Wie das Verständnis von RNGs dabei hilft, Mythen über Slots zu beseitigen
Slotturniere
Wenn einem der Zufall (eigentlich das Glück) hold ist:
gewonnen im Spin Palace

Es gibt viele Mythen, die sich um Spiele in Casinos ranken, vor allem drehen sich solche Mythen allerdings um Spielautomaten. Viele Menschen vertrauen Spielen nicht, die auf der Grundlage von Computerprogrammen funktionieren, da sie glauben, dass Casinos solche Angebote sehr einfach zu ihrem Vorteil manipulieren können. Andere Spieler entwickeln ihre eigenen Theorien darüber, wie Slots funktionieren, oft folgen sie auch den falschen Ratschlägen von anderen Spielern.

Alles in allem ist es daher sehr leicht verständlich, warum sich so viele Mythen um Spielautomaten ranken. Wenn Sie jedoch die sogenannten Random Number Generators (RNG), also die Zufallsgeneratoren, verstehen, die diese Spiele steuern, können Sie viele Mythen rasch wieder vergessen. Hier werfen wir einen Blick auf einige solcher Mythen.

Die Herkunft der Ergebnisse bei Slots

Alle Spielautomaten werden von einem besonderen Programm gesteuert, bei dem bestimmte Nummern zufällig ermittelt werden. Daher stammt der englische Begriff Random Number Generator (RNG). Der RNG sortiert in einer Millisekunde Millionen oder sogar Milliarden von möglichen Ausgängen und Zahlen. Diese Zahlen werden durch die verschiedenen Symbole auf den Walzen repräsentiert, die es bei einem Slot gibt, diese Symbole wiederum sind das Ergebnis eines Spins. Das bedeutet, dass Sie bei jedem Klick auf den Spin-Button Ihres Lieblings-Automaten den RNG dazu veranlassen, mit seiner Arbeit zu beginnen. Er sorgt dann automatisch für das Ergebnis, das Sie sehen, sobald die Walzen aufgehört haben, sich zu drehen.

Zum Beispiel wurde jede Walze so programmiert, dass sie während eines Spiels über eine bestimmte Zahl von Stopps verfügt, bei denen entweder ein Symbol oder ein leeres Feld angezeigt wird. Wenn Sie an einem Slot mit drei Walzen spielen, die jeweils über 20 Stopps verfügen, würde das bedeuten, dass es 8000 mögliche Kombinationen gibt. In der Theorie würden diese 8000 Kombinationen nach und nach angezeigt werden, aufgrund der zufälligen Anzeige würde es in der Praxis allerdings sehr lange dauern, bis man tatsächlich alle 8000 Kombinationen gesehen hat.

Der Random Number Generator funktioniert auf der Grundlage einer mathematischen Formel, die als Algorithmus bezeichnet wird. Dieser Algorithmus kann von unabhängigen Behörden, die für die Regulierung zuständig sind, überwacht werden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass es tatsächlich zu den Auszahlungen kommt, mit denen ein Casino wirbt. Weder normale noch Online-Casinos können also Spieler betrügen und den Vorteil zu ihren Gunsten ändern.

Ein Automat. Ein Jackpot. Jetzt hat er nach 20 Jahren den Jackpot ausgezahlt. In Las Vegas.

Welche Slots-Mythen lassen sich dadurch auflösen?

Nachdem Sie nun wissen, wie RNGs funktionieren und dass Slots, die von regulierten und überwachten Casinos angeboten werden, nicht beeinflusst werden können, lassen Sie uns einen Blick auf die Mythen werfen, die sich durch diese Informationen auflösen lassen.

  • Casinos ändern Auszahlungsquoten zu beliebten Zeiten: Einige Menschen glauben, dass Casinos in der Lage sind, die Auszahlungsquoten zu den Zeiten zu ändern, wenn besonders viele Spieler aktiv sind, um so zu kontrollieren, wann es zu Gewinnen kommt. Wie zuvor bereits erwähnt wurde, werden lizenzierte Online-Casinos allerdings von unabhängigen Organisationen überwacht, damit alle Spiele fair ablaufen.
  • Auszahlungszyklen bei Slots: Obwohl es bei Slots in der Theorie zu Auszahlungen kommen sollte, die auf einem bestimmten Zyklus basieren, sorgen RNGs sehr effizient für zufällige Gewinne. Das gilt auch für zufällige Jackpots. Daher sind solche Zyklen nicht vorhersehbar. Wenn Sie Ratschläge lesen, die etwas anderes vermuten lassen, sollten Sie diese also einfach ignorieren.
  • Spins lassen sich zeitlich planen, um die Gewinne zu steigern: Viele Spieler glauben, dass sie ihre Spins in der richtigen Sekunde starten müssen, um die richtigen Symbole auftauchen zu lassen und Gewinne zu erzielen. Obwohl das nach viel Spaß klingt, handelt es sich bei RNGs um Computerprogramme, die schnellere Berechnungen anstellen als Menschen, die versuchen, ihre Spins zeitlich richtig zu planen.
  • Sie sollten bei einem Spiel bleiben: Dieser Glaube basiert vor allem auf der Annahme von Spielern, die davon ausgehen, dass Sie eine Maschine “füttern”, wenn Sie damit spielen und sie verlassen, bevor sie Gewinne erzielt haben. Der nächste Spieler darf sich dann auf den Jackpot freuen. In Wirklichkeit sind jedoch alle Spins zufällig und nicht voneinander abhängig, deshalb können Sie nicht sicher sein, irgendwann Gewinne zu erzielen, wenn Sie beim gleichen Spiel bleiben. Außerdem kommt es bei Slots nicht nur zu Auszahlungen, nachdem diese lange genug “gefüttert” wurden. Deshalb kann auch niemand Ihren Jackpot "stehlen", wenn er nach ihnen spielt.
  • Slots können entweder heiß oder kalt sein: RNGs sorgen für zufällige Ergebnisse. Es spielt also keine Rolle, ob ein Automat "heiß" oder "kalt" wirkt ‐ bei Slots gibt es keine Gewinn- oder Verluststrähnen. In der Realität wirkt es zwar manchmal so, wenn Sie spielen, allerdings liegt das an der Varianz des jeweiligen Automaten, nicht daran, dass dieser gerade heiß oder kalt ist.